Menü

Tradition und Moderne


Neuer, in Deutsch und lokalem Zungenschlag gehaltenen Text, akustisch dargeboten, auf Dance-Groove und Hip-Hop verzichtend, das wandert in Schnitzelland meist direkt in die mediale Schlagerlade. Da drin haben SzV aber wahrlich nix verloren. SzV, das ist die direkte, ungeschminkte Ansage, die durchaus auch zum Nachdenken anregen soll, den Zeitgeist spiegelt, wo Texte Texte sein dürfen und nicht bloße Reime. Das gilt auch für Liebeslieder und selbst die stehen Schlagern diametral entgegen. Der eigentliche Nukleus des ‚Austropop‘ sind genau jene Kreativen, die in den 70ern und 80ern unter der Bezeichnung ‚Liedermacher‘ den österreichischen Zungenschlag im gesamten deutschsprachigen Raum populär machten.

SOLOzuVIERT - alles bleibt anders


SzV haben als Independent-Act begonnen. Ein grandioses Live-Album zeugt von den frühen Tagen. Es folgten zwei Alben im Major-Business und die Locations in denen SzV auftraten, wurden von Mal zu Mal größer. Die erste große Tour durchs Land und rüber zum Nachbarn lief gut. Nachfolgegigs waren zumeist ausverkauft. Kontinuierliches Wachstum. Alles brauchte seine Zeit und mit jedem Jahr wuchs die gemachte Erfahrung. Mit den Erkenntnissen der Jahre im Gepäck, geht die Band ab sofort komplett eigenverantwortlich ihren Weg. Mit im Gepäck: Das neue Album!

‚Huach zua‘


‚Huach zua‘ ist ein in sich gewachsenes Album, dessen Facettenreichtum in den vier Individualisten wurzelt. Jeder für sich hat seine eigenen Qualitäten als Songschreiber, seine eigene Herangehensweise beim Textschreiben. Ob Wortwitz oder Geschichten, die erzählt werden, gebündelt auf einem Longplayer ergibt das Album ein homogenes Ganzes. Ergibt im sprichwörtlichen Sinn ‚Solo zu Viert‘.

Impressionen